vhs.wissen live

Das digitale Wissenschaftsprogramm der Volkshochschule

Die Vortragsreihe “vhs.wissen live – das digitale Wissenschaftsprogramm“ ist ein Gemeinschaftsprojekt zweier Volkshochschulen in den Landkreisen Erding und München, an dem sich die VHS Goch neben 64 weiteren Volkshochschulen beteiligt (Stand: Februar 2020).

Das Programm besteht aus spannenden Vorträgen zu aktuellen Themen, vorgetragen von hochkarätigen Persönlichkeiten aus Wissenschaft und Gesellschaft. Die einzelnen Vorträge werden per "Livestream" zur Verfügung gestellt, also als interaktive Live-Übertragung via Internet. Dies hat den Vorteil, dass eine Teilnahme von überall oder daheim aus möglich ist. Teilnehmende können die Vorträge in Echtzeit mitverfolgen und haben die Möglichkeit, ihre Fragen per Online-Chat einzubringen.

Die Veranstaltungen finden abends zwischen 19 und 21 Uhr statt. Dies und das digitale Format ermöglicht eine Teilnahme auch jenen, die sich zwar für die angebotenen Themen interessieren, jedoch nicht persönlich teilnehmen können.

Eine Teilnahme an den Streaming-Vorträgen ist kostenfrei möglich, jedoch erst nach vorheriger Anmeldung über die Website der VHS Goch. Registrierte Teilnehmende erhalten die Zugangsdaten und weitere Informationen per Email. Daher ist eine Mailadresse für die Teilnahme erforderlich.

Nähere Details zur Vortragsreihe entnehmen Sie bitte dem Programmflyer (PDF). Zur Ansicht klicken Sie bitte auf das Bild links.

Nachfolgend sind die einzelnen Livestreamings aufgelistet. Zur Anmeldung klicken Sie bitte auf das "Warenkorb"-Symbol. Sie können auch mehrere Kurse per Klick auf das Symbol in den Warenkorb legen, bevor Sie zur Anmeldung schreiten.

 

vhs.wissen live / Kursdetails

O1060X Kein Ende der Gewalt? Wie kann eine Friedensethik im 21. Jahrhundert aussehen?

Beginn Di., 28.04.2020, 19:30 - 21:00 Uhr
Kursgebühr 0,00 €
Dauer 1 Termin
Kursleitung Prof. Dr. Eberhard Schockenhoff
Infomaterial Für diesen Kurs sind keine Dokumente vorhanden.

In der Friedensethik vollzog sich in den vergangenen Jahrzehnten ein Paradigmenwechsel: Im Mittelpunkt steht nicht mehr die Frage, unter welchen Bedingungen die Anwendung militärischer Gewalt gerechtfertigt sein kann, sondern welche Wege zum Frieden führen. Der Vortrag analysiert die Kriegserfahrungen und Friedenshoffnungen der Menschen von der Antike bis zur Gegenwart. Er verfolgt die Entwicklung der Lehre vom gerechten Krieg und skizziert die Herausforderungen einer Friedensethik für das 21. Jahrhundert. Dabei zeigen sich auch im Konzept des gerechten Friedens Spannungen und Widersprüche. Das Ziel der angestrebten Gewaltfreiheit gerät mit der Schutzverantwortung für Menschen in Not in Konflikt. Der Vortrag analysiert dieses ethische Dilemma und zeigt konstruktive Wege zu seiner Überwindung.

Prof. Dr. Eberhard Schockenhoff zählt zu den führenden katholischen Theologen. Er ist Professor für Moraltheologie an der Universität Freiburg und ordentliches Mitglied der Heidelberger Akademie der Wissenschaften und des Deutschen Ethikrates.

Veranstalter: vhs SüdOst und vhs Erding




Kursort

Livestream (vhs.wissen live)




Termine

Datum
28.04.2020
Uhrzeit
19:30 - 21:00 Uhr
Ort
Livestream (vhs.wissen live)